Bohrmaschinen-Test.com

Bohrhammer Makita HR2450 Test

Der Bohrhammer Makita HR2450, der besonders durch Robustheit auf der Baustelle mit seinem Alugussgetriebe besticht. Er ist der kleinste Bohrhammer von Makita und im Preisgefüge auch für Heimwerker ein Spitzenprodukt zum Stemmen.
Technische Daten
Leistung 780 Watt
Abgabeleistung n/a
Drehmoment n/a
Drehzahl (Leerlauf) 0-1100 min-1
Schlagzahl (Leerlauf) 0–4.500 min-1
Bohr- Ø in Beton 24 mm
Bohr- Ø in Stahl 13 mm
Bohr- Ø in Holz 32 mm
Gewicht 2,7 kg

Bohrhammer Makita HR2450

Schlagbohrmaschinen von Makita sind für ihre schnörkellose Robustheit bekannt und deshalb vorwiegend im harten Baustelleneinsatz beim Handwerker zu Hause. Mit dem Bohrhammer HR 2450 haben sich die Japaner im Segment der universell einsetzbaren Bohrhämmer platziert. Auch bei ihm gilt die Philosophie, Robustheit mit möglichst wenig technischen Raffinessen zu verbinden.

Schnellspann mit SDS-plus, Rechts- und Linkslauf, abschaltbares Dreh- und Schlagwerk, Meißelpositionen vielfach einstellbar – am Makita Bohrhammer HR 2450 ist eigentlich alles vorhanden, was Bohrhämmer auszeichnet. Dennoch ist er im Unterschied zu seinen größeren Kollegen der Makita-Serie ein Grenzgänger zwischen Heimwerker- und Handwerkersegment geblieben.

Angesichts seines ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnisses lohnt es sich besonders für den Heimwerker, ihn zu kaufen. Der Makita Bohrhammer ist einem ausgiebigen Test unterzogen worden und nachfolgen lesen Sie dazu den Testbericht.

Welche Eigenschaften wurden am Makita Bohrhammer HR 2450 getestet?

Bereits beim Vergleich der Leistungsdaten des HR 2450 mit dem derzeit leistungsstärksten Bohrhammer wird erkennbar, dass er nicht im oberen Segment angesiedelt ist. Dies ist jedoch akzeptabel, wenn man in diesem Zusammenhang auch die Preise vergleicht.

Dieser Bohrhammer ist vielmehr ein Leichtgewicht, welches auch in seinem geringeren Maschinengewicht von nur 2,7 kg zum Ausdruck kommt. Als Grenzgänger liegt sein Hauptaugenmerk im Bereich großer Leistung im Heimwerkersektor mit gelegentlichen Arbeitsgängen. Im Profibereich lohnt es sich vor allem für Tischler, Dekorateure und andere Gewerke mit selteneren Anwendungen als bei den Technikgewerken, ihn zu kaufen.

Dementsprechend wurde der Makita Bohrhammer HR 2450 in allen Bereichen der Heimwerker dem Test unterzogen. Er diente, wie der Testbericht zeigen wird, zum Bohren von Dübellöchern und Schalterdosen in Mauerwerk. Er wurde getestet, indem Mauerschlitze und alte Fenster ausgestemmt wurden. Der Bohrhammer Test bezog sich aber auch auf Bohrungen ohne Schlag in Stahl, Holz und Kunststoffe sowie auf Bohrlöcher mit Normalbohrkronen in Gipskarton. Hat sich die Funktion Schnellspann bewährt? Konnte er im Linkslauf bei festgefressenen Bohrern überzeugen? Der Testbericht gibt die Antwort.

Wie hat der Makita Bohrhammer HR 2450 im Test überzeugt?

Als Schlagbohrmaschine mit ausgeschalteter Stemmfunktion zeigte der Bohrhammer zufriedenstellende Ergebnisse. Mit seiner Leerlaufdrehzahl von 0 bis 1100 U/min ist er kein Schnellläufer. Er konzentriert sich vielmehr auf seine Schlagstärke, die mit 2,7 J zwar völlig ausreichend ist, aber keinen Spitzenwert im Vergleich mit dem leistungsstärksten Bohrhammer darstellt. Im Heimwerkerbereich ist dies durchaus vertretbar und als Schlagbohrmaschine erfüllt der HR 2450 Bohrhammer alle Anforderungen.

Im Profibereich hingegen fehlt es ihm etwas an Effizienz. Eine kleine Enttäuschung ist sein von allen Makita-Maschinen bekanntes, unrund laufendes Schnellspannbohrfutter, welches sich während der Bohrarbeiten jedoch von selbst zentriert. Wer sich daran gewöhnt hat, kann dieses kleine Manko vernachlässigen. Bei Stemmarbeiten mit ausgeschalteter Drehfunktion hat Makita seine selbst auferlegte Philosophie der Schnörkellosigkeit ad acta gelegt. An diesem Bohrhammer sind 40 Positionen des Meißels einstellbar. Damit ist ein exaktes Ansetzen des Werkzeugs problemlos. Leider funktioniert diese Einstellung nicht immer perfekt. Der Bohrhammer bleibt dennoch vielseitig nutzbar.

Beim Bohren ohne Schlag zeigt der Makita Bohrhammer HR 2450 geringfügige Schwächen, die auf seinem unrund rotierenden Bohrfutter beruhen. Heimwerker, die diesen Bohrhammer kaufen möchten, nutzen ihn vorwiegend zum Schlagbohren und Stemmen. Dann ist er, wie dieser Testbericht aussagt, mit Schnellspann, SDS-plus, Links- und Rechtslauf, mittlerer Schlagstärke und elektronischer Regelung eine gute Kaufentscheidung.

Testergebnisse, Bewertungen und Erfahrungen

Lieferumfang 8/10
 
Für gelegentliche Arbeiten 9/10
 
Für Heimwerker 9/10
 
Für Handwerker 8/10
 
Preis/Leistung 9/10
 
    Vorteile:
  • • 40 Meißelpositionen einstellbar
  • • geringes Gewicht
    Nachteile:
  • • unrund laufendes Schnellspannbohrfutter
Kaufempfehlung - Unser Testfazit
Unser Test hat bewiesen, dass dieser Makita Bohrhammer für gelegentliche Arbeiten bestens geeignet ist. Sowohl Heimwerker als auch Profi-Handwerker können mit dem Elektrowerkzeug problemlos sämtliche Arbeiten ausführen. Das unrund laufende Bohrfutter kann aufgrund des Preisvergleichs vernachlässigt werden.

Im Vergleich zu anderen Bohrhammer